Käse und Rotwein gelten weitläufig als gelungene Kombination. Allerdings kommt es immer auf die individuelle Käsesorte und natürlich auch auf den Geschmack des Weines an. Dass Käse nur zu Rotwein passt, ist laut www.weintrend.com eine überholte Annahme. Viel wichtiger ist, dass sich Käse und Wein in einer gelungenen Balance zueinander befinden. Keiner von beiden Teilen sollte zu dominant sein.

Diese Käsesorten harmonieren mit Weisswein

Je milder der Käse, desto milder sollte auch der Wein sein. Junge Käsesorten, die noch nicht stark gereift sind, können also gut mit einem leichten Rotwein, aber auch mit einem Weisswein oder einem Rosè genossen werden. Cremige Käsesorten harmonieren auflerdem hervorragend mit sauren Weinen. Auch unter www.weintrend.com sind weisse Weine weit vorne. Brie und Camembert passen beispielsweise hervorragend zu einem frischen Grauburgunder oder einem halbtrockenen Riesling. Frischkäse und Rahmkäse lassen sich am besten mit einem fruchtigen und säuerlichen Weisswein ergänzen. Ein Rotwein passt hier nicht. Fruchtiger und trockener Weisswein, wie zum Beispiel Silvaner oder Riesling Auslese bieten einen guten Gegenpol zu herbem Ziegenkäse. Beerenauslese ist hingegen die perfekt Wahl, wenn Sie Lust auf einen Blauschimmelkäse haben.

Bekannt geworden ist der Rotwein vor allem durch seine tiefdunkle Farbe.

Rotwein und Käse

Weichkäse mit gewaschener Rinde lässt sich gut mit einem kräftigen Dornfelder vereinbaren. Die kräftigen Varianten dieser Käsesorten sind so intensiv, dass man den Wein am besten direkt gleich weglässt. Sein Geschmack würde nur überdeckt werden. In diesem Fall trinkt man den Wein am besten erst nach dem Käsegenuss. Schnittkäse, wie zum Beispiel Edamer kann gut mit einem leichten Spätburgunder kombiniert werden, aber auch ein Weissburgunder ist ein geeigneter Begleiter.

Jetzt kostenlos den E-Book-Ratgeber «Wein» herunterladen!